Publikation in der "Junge Wissenschaft"

Über 10 seitiger Bericht in der deutschen Zeitschrift: "Junge Wissenschaft"

Windenergie aus dem Garten - Detailkonstruktion einer Windturbine für den städtischen Garten - Publikation in "Junge Wissenschaft"
Windenergie aus dem Garten - Detailkonstruktion einer Windturbine für den städtischen Garten - Publikation in "Junge Wissenschaft"

Es wurde eine Windturbine entwickelt, die für einen urbanen Standort mit schwachen und turbulenten Windverhältnissen optimiert ist. Die Anlage ist mit einer mechanischen Sturmsicherung ausgestattet. Für die Rotoren wurden in einem bionischen Ansatz, die Buckel (Tuberkel) der Brustflossen der Buckelwale übernommen, sodass ein nahezu geräuschloser Betrieb der Anlage möglich ist

 

Wir leben heute in einer Gesellschaft, die sehr stark von Energie abhängig ist. Unser pro Kopf Energiekonsum ist mit 30.000 kWh/ Jahr (Schweiz) enorm. Jedoch ist vielen Leuten aus eigener Erfahrung nicht bewusst, wie viel Aufwand betrieben werden muss, um unseren immensen Verbrauch decken zu können. Energie ist für uns eine Selbstverständlichkeit geworden, sie hat unseren Lebensstandard angehoben und wir denken im Alltag fast nur noch daran, wenn einmal die benötigte Energie nicht zur Verfügung steht. Aus diesen Feststellungen und aus Beobachtungen an großen Windturbinen ist die Motivation entstanden, ein Windturbinenprojekt von Grund auf selbst zu realisieren. Damit soll möglichst vielen Menschen veranschaulicht werden, wie aufwendig die Gewinnung der Energie in eine für uns nutzbare Form ist und ... [weiter lesen]

Weitere Informationen zum Projekt